Home / Themen / Theorie & Geschichte / DDR & Stalinismus / „Tag der Deutschen Einheit“ – Kein Grund zum Feiern

„Tag der Deutschen Einheit“ – Kein Grund zum Feiern

Print Friendly, PDF & Email

„Jetzt stehen Betriebsschließungen, Massenarbeitslosigkeit, Sozialabbau, die fast uneingeschränkte Herrschaft des Kapitals und niedriger Lebensstandard für die Mehrheit der DDR-Bevölkerung ins Haus.“

Das schrieben wir vor 25 Jahren in der VORAN (Vorgängerzeitung der Solidarität), September 1990, kurz vor der kapitalistischen Wiedervereinigung. Leider wurde diese Perspektive vollauf bestätigt. Während die DDR 1989 noch einen Platz unter den führenden Industrieländern inne hatte, liegt heute die Wirtschaftsleistung aller fünf Länder Ostdeutschlands gerade mal auf dem Niveau des Bundeslandes Schleswig-Holsteins. Der DGB hat errechnet, dass seit der Wiedereinführung der Marktwirtschaft drei Viertel aller Industriearbeitsplätze verschwunden sind.

Wir dokumentieren verschiedene Artikel der SAV zum Thema DDR, Revolution und Konterrevolution und „Wiedervereinigung“.

25 Jahre nach dem Mauerfall: „Ein Ossi darf nicht gewinnen!“

„Aufschwung Ost“ ist für die Mehrheit der Menschen eine Katastrophe

Die Macht lag auf der Straße

Revolution und Konterrevolution in der DDR 1989/90

Was war die DDR? 

Zu Gründung und Niedergang einer Karikatur auf Sozialismus

Dossier: 25 Jahre Mauerfall