Rassistischen Anti-Islam-Kongress in Köln verhindern!

Die Gegenmobilisierung hat begonnen


 

Die faschistische Gruppe Pro Köln plant für den 19. und 20. September einen sogenannten „Ersten europäischen Anti–Islam–Kongress“ mit 1.000 Teilnehmern in Köln.

von Conny Dahmen, Köln

Zu dieser Nazi-Veranstaltung sind rechtsextreme Brandstifter aus ganz Europa eingeladen. Neben Jean-Marie Le Pen von der Front National wollen der Chef der österreichischen FPÖ sowie Bart Debie, Mitglied im belgischen Vlaams Belang und vorbestrafter Schläger-Polizist, ihre rassistische Hetze verbreiten.

Pro Köln ist faschistisch

Pro Köln, eine Organisation, die seit 2004 in Fraktionsstärke im Kölner Stadtrat sitzt, ist trotz ihres Auftretens als „seriöse“ Bürgerbewegung eine faschistische Partei, die Kontakte zu militanten Nazis von NPD und Freien Kameradschaften pflegt. Mit ihrer rassistischen Hetze gegen Muslime und ihren Aktionen gegen den Bau einer Moschee in Köln-Ehrenfeld bereiten sie den Boden für die Aktionen der Stiefelfaschisten. Über die Gründung der „Pro-NRW“-Bewegung wollen sie sich mit anderen rechten Lokalparteien vernetzen und sich landes- und bundesweit ausdehnen.

Kampagne gegen Rechts

Doch wir werden den Nazis einen Strich durch die Rechnung machen: auf Initiative von SAV-AktivistInnen hat die Kölner Linksjugend[‘solid] eine Kampagne gestartet, um zusammen mit anderen AntifaschistInnen den europäischen Nazi-Kongress von Pro Köln zu verhindern. Wir rufen alle Gruppen von Links-jugend[‘solid] bundesweit auf, sich daran zu beteiligen und im September so viele Menschen nach Köln zu mobilisieren, dass wir dem braunen Treiben ein Ende bereiten können!

Material und mehr Infos gibt es unter

www.linksjugend-koeln.de oder bei der SAV-Köln, www.sozialismus.info/koeln