Internationale Solidarität mit Nathan Leung, von HSBC Hongkong entlassener Gewerkschafter

Am Mittwoch, den 2. Oktober, fanden weltweit Protestaktionen statt, um die Wiedereinsetzung von CWI-Mitglied Nathan Leung zu fordern, der vom Bankenriesen HSBC in Hongkong wegen seiner Unterstützung für die prodemokratische Bewegung und seiner Forderung an die Bankarbeiter*innen, sich in einer neuen Gewerkschaft zu organisieren, entlassen wurde. Diese Proteste veranschaulichten auch die Repressionen der Regierung von Hongkong und des chinesischen Regimes, mit denen die in Hongkong tätigen Großunternehmen zusammenarbeiten, um kämpferische Arbeiter*innen wie Nathan anzugreifen, einzuschüchtern und zu entlassen.
An diesem Tag fanden in insgesamt 16 Ländern auf allen Kontinenten Streikposten vor HSBC-Büros und Bankfilialen statt. Es wurden noch viel mehr Solidaritätsbilder aufgenommen und Unterstützungsbotschaften aus verschiedenen Ländern übermittelt, und in den nächsten Tagen werden noch mehr erwartet. Zu den Höhepunkten dieses international koordinierten Aktionstages, angeführt vom CWI und der Kampagne „Stop Repression in Hong Kong“, gehörte ein Video von Vertreter *innen der Harland- und Wolff-Belegschaft, die gerade ihren Kampf um die Verteidigung ihrer Arbeitsplätze auf der Werft von Belfast gewonnen haben (siehe Video hier), und von Gewerkschaftern in Sana’a, Jemen, die ihre Solidarität mit den schikanierten Arbeiter *innen in Hongkong zum Ausdruck brachten, obwohl sie sich in einem von Krieg, Hunger und Armut zerrissenen Land unter äußerst schwierigen Bedingungen befinden.
Der irische Abgeordnete (TD) Mick Barry, hat auch dieses Solidaritätsvideo aufgenommen (hier klicken).
Eine kurze Auswahl von Fotos von einigen der Streikposten und Solidaritätsveranstaltungen auf der ganzen Welt finden Sie unten.
Das CWI wird weiterhin Seite an Seite mit allen Arbeitnehmer*innen stehen, die in Hongkong und international von gewerkschaftsfeindlichen Unternehmen und staatlicher Repression betroffen sind, und über die historischen politischen Entwicklungen in Hongkong in den kommenden Wochen berichten.

Berlin (am 28.9. beim Hongkong Solidarity Protest)
Sana’a, Jemen
Limerick, Irland
Montreal, Quebec
Moskau
London
Gent, Belgien
Kapstadt, Südafrika
New York
Dublin, Irland
Thessaloniki, Griechenland
Krakau, Polen
error