Home / Themen / SAV & CWI / SAV / Fünfter Todestag von Gaétan Kayitare

Fünfter Todestag von Gaétan Kayitare

Print Friendly, PDF & Email
Gaétan Kayitare

Gaétan Kayitare

Die Lücke bleibt

Vor fünf Jahren, am 27. Februar 2011, starb unser Genosse Gaétan Kayitare nach langer Krankheit in Aachen. Er war seit Anfang der 1980er Jahre ein führendes Mitglied der VORAN-Gruppe und seit 1994 der SAV. Für viele SAV-Mitglieder spielte Gaétan eine entscheidende Rolle, bei ihrer Entwicklung zu MarxistInnen. Er war Mitglied des Bundesvorstands, Delegierter zu Weltkongressen und Teilnehmer internationaler Delegationen.

Sein Tod hat eine Lücke gerissen, die bis heute spürbar ist. Seine herausragende Fähigkeit, Entwicklungen einzuschätzen, seine Prinzipienfestigkeit, aber auch sein Humor und seine Menschlichkeit fehlen.

Es ist eine Ironie der Geschichte, dass am Tag vor seinem Tod, wie gestern auch, Parlamentswahlen in Irland stattfanden. 2011 wurde unser Genosse Joe Higgins ins Parlament gewählt. Heute erwarten wir mit Spannung die Ergebnisse und hoffen, auf mehr als einen Sitz für die Anti-Austerity-Alliance, die von der Socialist Party unterstützt wird. Das ist auch die beste Art, Gaétan Kayitares zu gedenken: den Kampf fortsetzen, den er sein Leben lang mit Leidenschaft und Mut gekämpft hat: gegen Kapitalismus, Stalinismus, Ausbeutung und UNgerechtigkeit – für sozialistische Demokratie.

Anlässlich seine Todestags veröffentlichen wir hier noch einmal die im Jahr 2011 geschriebenen Nachrufe und einige Artikel von Gaétan Kayitare, die in den letzten Jahren auf sozialismus.info erschienen waren.

Artikel von Gaétan Kayitare: