Home / Themen / Antifaschismus / Antirassismus / Nazis & Rassisten stoppen / Berlin: 4.000 stoppen erneut „Bärgida“

Berlin: 4.000 stoppen erneut „Bärgida“

Print Friendly, PDF & Email

20150112_184127Anti-„Bärgida“-Demo am Montag, den 12. Januar
Am Montag abend protestierten in Berlin über 4.000 Menschen gegen einen erneuten Aufmarschversuch des Berliner Pegida-Ablegers „Bärgida“. Zu diesem hatte wieder die rechte und völkisch-nationalistische Gruppierung Patrioten e. V. aufgerufen, dem sich 400 „besorgte Bürger“, darunter etliche Neonazis und Rassisten, anschlossen.
von Ronald Luther, Berlin
Dieses Mal traf sich „Bärgida“ vor dem Brandenburger Tor, nachdem ihr erster Versuch vor einer Woche, vom Roten Rathaus zum Brandenburger Tor zu marschieren, durch Blockaden von 5.000 AntifaschistInnen verhindert worden war. Auch dieses Mal gelang es den GegendemonstrantInnen, die Demo-Route und etwaige Ausweichrouten von „Bärgida“ zu blockieren. So gelang es „Bärgida“ zwar, ihre Auftaktkundgebung vor dem Brandenburger Tor abzuhalten, da die Polizei massive Absperrungen errichtet hatte. Allerdings mussten sie in diesen Absperrungen bleiben und konnten deshalb nur 500 Meter laufen.
Am kommenden Montag will es „Bärgida“ erneut versuchen. Auch in Marzahn-Hellersdorf wird es wohl wieder einen neuen flüchtlingsfeindlichen Aufmarsch geben. Es wird auch wieder Gegenproteste geben. Achtet auf Ankündigungen und kommt alle!