Home / Themen / Politik & Korruption / Berlin / Proteste gegen Stellenumlagerung an Berliner Schulen

Proteste gegen Stellenumlagerung an Berliner Schulen

Print Friendly, PDF & Email

Schülerinnen und Schüler machen mobil


 

Gegen die geplante Stellenstreichung und damit verbundener Umlagerung von Stellen, haben SchülerInnen des Berliner Oberstufenzentrums Bürowirtschaft II ein Schulkomitee gegründet, um sich gemeinsam mit den betroffenen LehrerInnen dagegen zur Wehr zu setzen. Zwei Mitglieder der SAV spielen bei der Organisierung des Widerstands und des Komitees eine Rolle.

Die Schülerschaft und das Lehrerkollegium stehen dabei auf einer Seite, denn während die SchülerInnen einem immer höheren Leistungsdruck ausgesetzt sind, sollen immer weniger LehrerInnen immer größere Klassen betreuen. Das bedeutet mehr Stress und eine höhere Arbeitsbelastung auch für die Lehrerschaft, was wiederum zu mehr Krankheit und damit zu mehr Ausfall führt.

Gemeinsam mit der GEW (Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft) und anderen Schulen organisiert das Schulkomitee eine Protestkundgebung unter dem Motto „Bildungspolitik am Pranger“ am 27. Januar um 12 Uhr vor der Universität der Künste in der Hardenbergstraße 33.

Wir dokumentieren hier den Aufruf zur Kundgebung und die Pressemitteilung des Schulkomitees.