Home / Themen / Politik & Korruption / Berlin / Offener Brief fordert Meinungsbild in LINKE über Berliner Vorgehen gegen ver.di

Offener Brief fordert Meinungsbild in LINKE über Berliner Vorgehen gegen ver.di

Print Friendly, PDF & Email

Nachdem der SPD-LINKE-Senat in Berlin nach 5 Jahren ohne Lohnerhöhungen die Tarifverhandlungen einseitig für beendet erklärt hat, protestiert Manfred Engelhardt, langjähriger Personalratsvorsitzender des Aachener Studentenwerks, in einem Offenen Brief an den LINKE-Vorsitzenden in NRW, Wolfgang Zimmermann. Mit diesem Vorgehen ist die LINKE "dem Hardliner Roland Koch aus Hessen gefolgt." "Wenn die Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE in Berlin, Carola Bluhm, dann auch noch von "EINER GESTE DES GUTEN WILLENS" spricht, platzt mir als Arbeitnehmer der Kragen!"

dokumentiert: Der offene Brief von Manfred Engelhardt, 25.7.08