Zum Tod von Rotimi Ewebiyi

Rotimi Ewebiyi (1963-2004)
Das Komitee f?r eine Arbeiterinternationale (Committee for a Workers? International, CWI) muss zu seinem gr??ten Bedauern des Tod von Rotimi Ewebiyi, einem f?hrenden Mitglied der Democratic Socialist Movement (DSM) in Nigeria und Mitglied des Internationalen Exekutivkomitees des CWI bekanntgeben.
 
Rotimi starb am 6. Juni im Alter von 41 Jahren nach einem kurzen Kampf gegen den Krebs. Tragischerweise starben sowohl seine Frau als auch sein j?ngstes Kind Anfang diesen Jahres.

Rotimi war seit seiner Studentenzeit ein sozialistischer Aktivist gewesen und war einer der fr?hesten Mitglieder des CWI in Nigeria, nachdem er in den 1980er Jahren beigetreten war. Er spielte eine wichtige Rolle sowohl in vielen K?mpfen als auch als Organisator der sozialistischen Bewegung.

Rotimi begann seine hauptamtliche Arbeit in der Vorl?uferorganisation der DSM 1990. Das war w?hrend der Periode der Babangida-Milit?rdiktatur, die 1989 den Herausgeber der Zeitung unserer nigerianischen GenossInnen, die damals ?Labour Militant? hie?, ohne Gerichtsverfahren eingesperrt hatte. Rotimi war Vollzeitaktivist im illegalen Kampf gegen die Milit?rdiktaturen von Babangida und Abacha. Rotimi wurde der bundesweite Organisator der DSM, als sie 1998, zu einer Zeit, als Abacha noch an der Macht war, als ?ffentliche Organisation gegr?ndet wurde und leistete einen entscheidenden Beitrag zum Aufbau der jetzt zweitgr??ten Partei des CWI. Rotimi wurde von allen, die mit ihm zusammenarbeiteten, weithin bewundert f?r seine Verbindung von pers?nlicher W?rme, Menschlichkeit und Aufmerksamkeit f?rs Detail.

International war Rotimi bekannt als Mitglied des Internationalen Exekutivkomitees des CWI. Er war auf zahlreichen CWI-Kongressen und Treffen des Internationalen Exekutivkomitees im Pr?sidium.

Das CWI dr?ckt Rotimis drei hinterbliebenen Kindern und allen Mitgliedern der DSM sein gr??tes Mitgef?hl aus.
Rotimi lebte und starb als ein sozialistischer K?mpfer, ?berzeugt, dass nur der Sturz des Kapitalismus der Menschheit in Nigeria, Afrika und weltweit eine Zukunft bringen k?nne. Unsere beste Anerkennung f?r ihn wird sein, unsere Bem?hungen zum Erreichen dieses Ziels zu verdoppeln.

error