Irgendwann mal ist Schluss

Print Friendly, PDF & Email

4500 PolizistInnen protestieren am 21.11. in Hannover

von Holger Dröge
 
Damit war dies einer der größten Demonstrationen von PolizistInnen in der Geschichte Niedersachsens. Bezüge. Das Urlaubsgeld der BeamtInnen soll im nächsten Jahr komplett gestrichen, das Weihnachtsgeld halbiert werden.
Die Stimmung war aufgebracht. „Irgendwann ist mal Schluss. Hier wird am falschen Ende gespart“, schimpft Sascha Keemann, Polizist aus dem niedersächsischen Umland von Hamburg. „Ich habe im nächsten Jahr durch die Kürzungen zehn Prozent weniger Geld in der Tasche.“ So sehen es viele der BeamtInnen. Viele tragen in der Brusttasche ihrer Uniform eine rote Karte, die sie symbolisch den Spitzenpolitikern in Hannover zeigen. Der stellvertretende Ministerpräsident Walter Hirche (FDP) wurde von DemonstrantInnen mit einem Pfeifkonzert empfangen.
„Auch wir wissen, dass wir sparen müssen. Die Politiker sollten aber mit ihren Diäten anfangen, denn der Fisch fängt an am Kopf zu stinken“, kritisiert ein Polizist. GdP-Vorsitzender Bernhard Witthaut ruft seinen Kollegen zu: „Wir sind restlos bedient.“