Home / Themen / SAV & CWI / SAV / Sommercamp von SAV und SLP

Sommercamp von SAV und SLP

Print Friendly, PDF & Email

s14-denkmal-persmanGestärkt in den Kampf

Am diesjährigen Sommercamp am Turnersee/Zablaško Jezero in Kärnten/Koroška, das von der Sozialistischen LinksPartei (SLP) aus Österreich und der Sozialistischen Alternative (SAV) organisiert wurde, nahmen über 60 GenossInnen aus Deutschland, Irland, Israel, Österreich, Palästina und Polen teil.

von Helena Ciechorksi, Berlin

Durch das vielseitige politische Programm am Vormittag, gab es die Möglichkeit in den angebotenen Kommissionen spannende Referate und Diskussionen zu erleben. Die thematischen Schwerpunkte lagen bei der internationalen Arbeiterbewegung, marxistischer Theorie, der Frauenbewegung, aktuellen Klassenkämpfen und der Entwicklung linker Parteien. Die internationalen GenossInnen aus Irland, Israel und Polen konnten bei einer Abendveranstaltung nochmals einen Überblick über die jeweilige aktuelle politische Lage geben. Gemeinsamer Aufruf der GenossInnen war es vor allem jetzt, in einer Zeit voller politischer Konflikte und sozialer Ungerechtigkeiten den Menschen eine Alternative aufzuzeigen, sie zu organisieren und mit ihnen gemeinsam für eine sozialistische Umgestaltung der Gesellschaft zu kämpfen. Neben dem theoretischen Programm gab es auch eine Vielzahl an praktischen Workshops, bei denen unter anderem ein Demotraining angeboten worden ist.

Ein Highlight der Woche war der Besuch zweier Hafenarbeiter und Gewerkschafter aus Koper, Slowenien. Diese berichteten über die aktuellen Arbeitskämpfe und Massenproteste, die sich gegen die Privatisierung des Hafens richteten. Mit einer fünftägige Blockade des Hafens kämpften die Arbeiter gegen dieses Vorhaben an und konnten den geplanten Verkauf zunächst abwenden. Es besteht beidseitig der Wunsch weiterhin in Kontakt miteinander zu bleiben, auch um Solidarität zu organisieren, wenn es zu erneuten Angriffen kommt.

Unter der Woche gab es die Möglichkeit, gemeinsam den Peršmanhof in Kärnten zu besichtigen. Im April 1945 hat die SS hier ein Massaker an zwei Familien verübt, die die dortigen Kärntner slowenischen PartisanInnen im Kampf gegen den Faschismus unterstützten. Zudem machten sich GenossInnen gemeinsam auf, um in Klagenfurt bei einer Kundgebung gegen die Missstände, die durch das kapitalistische System verursacht werden, zu protestieren und zum gemeinsamen Widerstand einzuladen. Neben dem politischen Programm gab es aber natürlich auch ausgiebig die Gelegenheit, neue GenossInnen kennen zu lernen, am Lagerfeuer, am Badesee und bei weiteren Aktivitäten Energie für die weiteren Aktionen und Kämpfe zu tanken und so gestärkt in die aktuellen und noch bevorstehenden Kämpfe zu gehen.

Das Camp ist eine tolle Mischung aus Politik und Urlaub und für die anwesenden Kinder gab es ein tolles Kinderprogramm.