Home / Themen / Antifaschismus / Antirassismus / Asyl- & Abschiebung / Hamburg: Die Stadt gehört allen!

Hamburg: Die Stadt gehört allen!

Print Friendly, PDF & Email

10484228_457676594369174_5078019107815692430_nBleiberecht erkämpfen! Refugee Welcome Center erobern!

Am 22. Juni fand im Hamburger Karoviertel das „Straßenfest für Bleiberecht“ als Abschluss der vom Schulstreikbündnis organisierten Aktionswoche statt.

Gruppen und Initiativen, die nun schon über ein Jahr mit „Lampedusa in Hamburg“ kämpfen, beteiligten sich in der letzten Woche an vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen.

Am Sonntag kamen mehrere hundert Menschen zusammen, um nach der gewaltsamen Räumung des Rathausmarktes am 5. Juni Luft zu holen und weiter über Perspektiven für die Bewegung zu diskutieren. Mit Redebeiträgen beteiligten sich neben „Lampedusa in Hamburg“ die Gewerkschaftsjugenden, Linksjugend [‘solid],die GEW, das Schulstreikbündnis aus Berlin, DIE LINKE, die SAV und andere Aktivistinnen und Aktivisten. Politischer Rap kam von Albino und Kaveh. Alt und jung beteiligten sich gleichsam euphorisch an interaktiven Aktionen wie „Wirf den Scholz“, Graffiti auf Frischhaltefolie-Wänden oder einem Spenden-Flohmarkt.

Die Atmosphäre des Festes war gezeichnet von der Begeisterung für gemeinsame Ideen und einer geteiltenWut auf SPD-Senat, CDU und Grüne. Daraus müssen wir Kraft schöpfen für die nächsten gemeinsamen Kämpfe – für das Recht auf Arbeit mindestens zum Mindestlohn, Bewegungsfreiheit, Wohnraum, Ausbildung und medizinische Versorgung für uns alle!