Home / Themen / Internationales / Südeuropa / “Anti-Deutsche” Stimmung in Griechenland?

“Anti-Deutsche” Stimmung in Griechenland?

Print Friendly, PDF & Email

“Deutschland ist es doch egal, dass hier 3 Millionen Rentner sterben.”


 
“Sie spielt die Saubere, dabei haben die deutschen Firmen in Griechenland über Jahre geschmiert und heikle Kredite vergeben. Merkel lügt, wenn sie sagt, dass sie von alldem nichts gewusst habe. Aber jetzt macht sie hier auf  Finanzwächter.” Georgios Trangas, Athener Fernsehsender Extra 3. Kurz nachdem das nächste riesige Kürzungspaket Anfang Februar durch das griechische Parlament durchgewunken wurde, erschien in einer populären griechischen Tageszeitung Kanzlerin Merkel in Naziuniform auf der Titelseite. Auf dem darauffolgenden 48 stündigen Generalstreik brannten deutsche Flaggen und die “Bank von Griechenland” wurde von Protestierenden kurzerhand in “Bank von Berlin” umbenannt. Einige Berufsverbände rufen zum Boykott von deutschen Produkten auf. In den griechischen Medien häufen sich Sendungen und Talk-Shows, in denen Kritik an Merkels Spardiktatur geäußert wird. Immer wieder tauchen Karikaturen auf, in denen Merkel und Reichswehrsoldaten abgebildet werden. Sie können sich auf die brutale historische Erfahrung mit der Besetzung der Nazis stützen und spielen darauf an. Nach der Besetzung 1941 führte beispielsweise die Ausbeutung des Landes spätestens ab 1944 in eine riesige Hungerkatastrophe. Eine wirkliche Entschädigung nach dem Krieg gab es nicht.

“…ohne falsche Höflichkeit und mit rücksichtsloser Meinungsmache…” SPIEGEL Online 9.2.12

So schreibt unter anderem der SPIEGEL über die Anti-Deutsche Stimmung in den griechischen Medien, aber auch andere bürgerliche Zeitungen sind schwer schockiert. In Griechenland wird rassistische Hetze gegen Deutsche geschürt !!! – so der Tenor. Auf den ersten Blick erscheint das befremdlich, dabei gilt es, genauer und differenzierter hinzugucken. Fangen wir auf der Oberfläche an – betreibt der SPIEGEL nicht immer wieder rassistische Hetze gegen alle möglichen migrantischen Randgruppen? Erst kürzlich erschien ein Artikel über die “Invasion” von Sinti und Roma in Berlin Neukölln. Sie würden nicht nur den schönen Bezirk beschmutzen, sondern auch den armen deutschen Sozialstaat ausbluten. Das soll von den Milliarden, die den Banken und Konzernen aus Steuergeldern in den Rachen geschoben werden, ablenken.

Herrschende Meinung? Meinung der Herrschenden!

Der Focus sorgte für große Empörung in Griechenland, als er die Aphrodite von Milos mit ausgestrecktem Mittelfinger abbildete. Die Stoßrichtung der Medien war hier lange: die Griechen sind selbst schuld, sind zu faul, haben über ihre Verhältnisse gelebt und sollen jetzt nicht rumheulen, wenn sie verhungern. Nachdem es zu offensichtlich wurde, wohin die Kürzungspolitik führte, änderte sich die Berichterstattung etwas, aber auch das könnte bald wieder vorüber sein. In Griechenland wird die Wut auf die zunehmende Armut und Verelendung und Entmündigung der Bevölkerung auf die Deutschen gerichtet. Es soll verschleiern, dass die griechischen Kapitalisten nicht zur Verantwortung gezogen wurden. Mit der geheuchelten Empörung lenken sie ab von der Diktatur der Troika, der Rettung der deutschen Banken auf den Rücken der griechischen Bevölkerung und dem drastischen Abbau jeglicher demokratischer Rechte.

Verelendung, Verarmung, Perspektivlosigkeit und Wut

Seit die Troika in Griechenland wütet, ist die Armut dramatisch gestiegen. Erst kürzlich erschoss sich ein Rentner vor den Toren des Parlaments, weil ihm seine Rente soweit gekürzt wurde, dass er von dem kläglichen Rest nicht mehr in Würde hätte leben können. Die Selbstmordrate ist gegenüber den Vorjahren um 40% gestiegen! Die Rücken der griechischen Arbeiterklasse werden gebrochen, um die deutschen Banken und Konzerne zu retten. Der sogenannte Rettungsschirm rettet nur die Kapitalisten, am meisten die deutschen Kapitalisten. Die deutsche Regierung nutzt ihre wirtschaftliche Stärke, um ihren politische Macht durch EU, Europäische Zentralbank und andere durchzudrücken. Die Wut auf diese imperialistische Politik ist vollkommen berechtigt. Die Politik in Griechenland ist der Testfall für die gleiche Kürzungspolitik in anderen Ländern – auch in Deutschland. Sie ist im Interesse der Kapitaleigner, Investoren und Konzerne egal ob griechisch oder deutsch. Gleichzeitig teilt die Mehrheit hier die Sorgen der griechischen Beschäftigten, Jugendlichen und Arbeitslosen um Entlassungen, Zerstörung des Gesundheitswesens, Niedriglohn und Zukunftsängsten oder kann sie nachvollziehen.

Solidarität ist eine Waffe

Statt sich über die Berichterstattung in den griechischen Medien zu beschweren, sollten wir hier deutlich machen, dass wir die Politik der Merkel-Regierung und der Troika nicht teilen. Gewerkschaften, LINKE und AktivistInnen sollten sich an Protesten wie in Frankfurt beteiligen und den Widerstand hier voranbringen. Dazu leisten auch wir einen Beitrag. Nica

“Deutschland ist es doch egal, dass hier 3 Millionen Rentner sterben.”