Freiheit für Mahin Fahimi und Omid Montazeri!

Die iranische Diktatur verhaftet Hunderte.


 

In der Nacht zum 28. Dezember stürmte die Polizei das Haus von Mahin Fahimi und ihres Sohnes Omid Montazeri in Teheran und verhaftete die beiden sowie Ardavan Tarakameh, einen Studienkollegen von Omid.

Mahin Fahimi ist die Witwe von Hamid Montazeri, eines bei den Massenhinrichtungen 1988 ermordeten Regime-Gegners und die Mutter einer in Köln lebenden Aktivistin der iranischen Studierenden-Bewegung. Sie ist aktiv bein den iranischen „Mütter für den Frieden“.

Erst im Juni war ein weiteres Familienmitglied, Frau Fahimis Neffe Sohrab Arabi, bei den Straßenprotesten in Teheran von den Basiji getötet worden.

Die Polizei hat keine konkreten Vorwürfe gegen Mahin Fahimi und Omid Montazeri erhoben. Sie sind wie Hunderte, womöglich Tausende andere tatsächliche oder mutmaßliche Oppositionelle von den Repressionsorganen als Geiseln genommen worden, um die Massenbewegung einzuschüchtern.

Wir rufen alle LeserInnen auf, Protestschreiben an die Iranische Botschaft zu richten:

iran.botschaft@t-online.de und 030-84353399

error