Home / Themen / Jugend & Bildung / Bildungsproteste / Bildungsstreik in Bremen: 3000 protestieren gegen die derzeitige Bildungspolitik

Bildungsstreik in Bremen: 3000 protestieren gegen die derzeitige Bildungspolitik

Print Friendly, PDF & Email

Im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks in dieser Woche gab es auch in Bremen Aktionen


 

Neben einer studentischen Vollversammlung am Montag und einer gut besuchten Diskussionsveranstaltung am Dienstag wurde der Höhepunkt der Proteste heute durch eine Demonstration mit bis zu 3000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erreicht. Überwiegend Schülerinnen und Schüler sowie Studierende, aber auch Erzieherinnen und Erzieher und verschiedene Gewerkschaftsverbände beteiligten sich an der Demonstration. Sie forderten neben der Abschaffung aller Bildungsgebühren „von der Kita bis zur Uni“ auch mehr Selbstbestimmung in Schulen und Hochschulen, den Ausbau finanzieller Mittel für den gesamten Bildungsbereich, die Abschaffung des Bachelor/Master-Systems sowie eine drastische Entschleunigung des Studiums und eine Rücknahme des 12-Jahre-Abiturs, welches vor einigen Jahren in Bremen neu eingeführt wurde. Schülerinnen und Schüler sowie Studierende beklagten insbesondere den gestiegenen Leistungsdruck, der keine Räume zur eigenen Schwerpunktsetzung sowie zur kritischen Auseinandersetzung lasse.

Im Vorfeld der Proteste hatte sich eine Initiative von Studierenden der Universität sowie der Hochschule und ein SchülerInnenbündnis gebildet, um die Demonstration und die anderen Aktionen in der Bildungsstreikwoche zu organisieren.