Home / Themen / Internationales / Türkei & Kurdistan / Türkei: Nein zur Repression gegen Gewerkschafter!

Türkei: Nein zur Repression gegen Gewerkschafter!

Print Friendly, PDF & Email

Wir dokumentieren hier eine Pressemitteilung der Transportarbeitergewerkschaft der Türkei TÜMTIS gegen Verhaftungen und Repression gegen ihre Mitglieder am 20.11.2007. Wir rufen unsere LeserInnen auf, entsprechende Protestbriefe zu verfassen.


 

REPRESSIONEN GEGEN GEWERKSCHAFTER IN DER TÜRKEI

FESTNAHMEN GEGEN GEWERKSCHAFTSFUNKTIONÄRE DER TÜMTIS

Funktionäre unserer Gewerkschaft TÜMTIS (Transportarbeitergewerkschaft der Türkei) wurden vergangene Nacht in Ankara in ihren Wohnungen festgenommen. Zugleich wurde unser Bildungssekretär und Vorsitzende unserer Zweigstelle aus Ankara, Kollege Nurettin Kilicdogan, der sich wegen einer Gewerkschaftsvorstandstagung in Istanbul aufhielt, in den Morgenstunden im Hotel festgenommen. Insgesamt wurden bei dieser repressiven Razziaaktionen 20 Kollegen festgenommen und unsere Gewerkschaftshäuser in Ankara und in Sasmaz durchsucht, Dokumente, Festplatten u.ä. mitgenommen. Die festgenommenen Kollegen haben keine Erlaubnis erhalten, mit ihren Anwälten und Rechstvertretern zu sprechen, obwohl das Strafrecht es ausdrücklich vorsieht.

Diese Repressionspolitik gegen Gewerkschafter, die ohne einen Grund in den Nachtstunden aus ihren Wohnungen festgenommen werden, hat das Ziel, zweifelsohne die gewerkschaftlichen Aktivitäten als “gefährlich” und “feindlich” bloßzustellen. Diese Einstellung ist antidemokratisch. In der jüngsten Vergangenheit haben wir erlebt, wie auch streikende Kollegen der Türk Telekom durch die gleiche Methode festgenommen wurden. Es scheint, dass diese repressive Methode gegen Gewerkschaften und Gewerkschafter weiter zunimmt.

Wir rufen alle Gewerkschaftsdachverbände, Gewerkschaften, demokratischen Vereinigungen auf, gegen die Repressionen auf das Recht auf gewerkschaftliche Aktivitäten und Streiks vorzugehen sowie ihre Stimme zu erheben. Wir fordern, dass unsere festgenommenen Funktionäre und Mitglieder freigelassen werden.

Kenan Öztürk

Generalvorsitzende von Tümtis

PROTESTE AN:

MinisterpräsidentFax: 0090 312 417 04 76

InnenministeriumFax: 0090 312 418 12 60- E-mail: besir.atalay@icisleri.gov.tr

Ministerium f. Arbeit u. SozialesFax: 0090 312 212 72 30

Gouverneur von AnkaraFax: 0090 312 306 66 70- E-mail: ankara@icisleri.gov.tr

Polizeihauptstelle AnkaraFax: 0090 312 384 06 75