Home / Themen / Betrieb & Gewerkschaften / Tarifrunden & Arbeitskämpfe / Türkei: Verteidigung gewerkschaftlicher Rechte!

Türkei: Verteidigung gewerkschaftlicher Rechte!

Print Friendly, PDF & Email

Die türkische Transportarbeitergewerkschaft Tümtis bittet um Solidarität in ihrem Kampf für gewerkschaftliche Rechte in Izmir. Wir rufen unsere LeserInnen auf, entsprechende Protestschreiben zu formulieren.


 

Dokumentiert: PRESSEMITTEILUNG

"Wir protestieren gegen die Angriffe und Festnahmen unserer Gewerkschaftsfunktionäre und Mitglieder in Izmir

Seit monaten versuchen wir uns als Gewerkschaft TÜMTIS (Transportarbeitergewerkschaft der Türkei) in dem Transportunternehmen Akdeniz Selcuk Nakliyat Ambari in Izmir gewerkschaftlich zu organisieren. Für die Anerkennung unseres gewerkschaftlichen Status hatten wir auch einen Antrag an das Ministerium gestellt. Im Zuge dieses Kampfes wurden 9 Kollegen, die Mitglied unserer Gewerkschaft sind sowie weitere Gewerkschaftsfunktionäre von TÜMTIS am Abend des 20. September 2007 in der Nähe des Unternehmens von unbekannten Kräften auf brutalste angegriffen und zusammengeschlagen. Die Kollegen Cafer Kömürcü (Vorsitzender unserer Gewerkschaft in Izmir) und Abdullah Akdag (Gewerkschaftsmitglied) erhielten schwere Kopfverletzungen, unsere Mitglieder Akif Sahin und Necati Külec erlitten einen Nasenbruch, unsere Mitglieder und Funktionäre Teyfik Celik, Ergin Karatas, Yilmaz In und Cihan erlitten weiteren Verletzungen. Unsere verletzten Kollegen wurden während ihrer Behandlung im Krankenhaus von der Polizei festgenommen. Unser Kollege Cihan befindet sich jedoch weiterhin wegen einer akuten Operation im Krankenhaus. Die festgenommenen Kollegen wurden nach einem eintägigen Verhör wieder freigelassen.

Die unbekannten Kräfte, die von einem Lastwagen des Transportunternehmens Akdeniz Selcuk Nakliyat ausgestiegen sind, haben am Abend des 20. September den Weg unseres Gewerkschaftsbuses gesperrt und eine größere Gruppe von Personen sind aus dem Laster ausgestiegen und haben bewaffnet mit Steinen, Schlagstöcken und anderen Gegenständen auf unsere Kollegen losgeschlagen. Es ist eindeutig, dass dieser Angriff schon im Vorfeld geplant und organisiert war. Damit versucht sowohl der Arbeitgeber als auch die Polizei durch Druck und Festnahmen unser im Türkischen Grundgesetz festgeschrieben Recht auf gewerkschaftliche Organisierung und Betätigung zu verhindern. Hinzu kommt, dass nicht der Arbeitgeber, der diesen brutalen Angriff geplant hat, sondern die Kollegen, die Opfer dieses Angriffs waren, einfach durch die Polizei festgenommen wurden. Wie können wir in solch einem Zustand von Gerechtikeit, Demokratie und Menschenrechten sprechen. Wir lassen uns nicht einschüchtern und werden unsere gewerkschaftlichen Aktivitäten weiter fortsetzen.

Wir rufen alle alle Gewerkschaften und Kolleginnen und Kollegen weltweit auf, Solidarität mit unserem Kampf auszuüben und ihren Protest gegen diesen brutalen Angriff kundzutun. Wir bitten Euch Protesfaxe an die unten genannten Stellen zu senden. Diese Angriffe, Festnahmen und Drohungen werden unseren gerechten Kampf nicht verhindern können.

Protesfaxe an:

Prime Minister(Başbakan): + 90 312 417 04 76 – 312 419 22 58

Ministry of Labour (Çalışma Bakanı): + 90 312 212 72 30E-mail: mb@basesgioglu-org

İnternal Minister (İçişleri Bakanı): + 90 312 418 12 60E-mail: i-basin@icisleri.gov.tr

(Human Rights)

Governship of İzmir (İzmir Valiliği): + 90 232 489 67 07

City Police Office of İzmir (İzmir Emniyet Müdürlüğü): + 90 232 489 21 43