Home / Themen / Internationales / Asien / Pakistan: Telekom-Streik verhindert Privatisierung

Pakistan: Telekom-Streik verhindert Privatisierung

Print Friendly, PDF & Email

Zehnt?giger Streik zwingt Regierung in die Knie ? Privatisierung der pakistanischen Telekom auf unbestimmte Zeit ausgesetzt
 
Am Freitag Abend errangen die Besch?ftigten der pakistanischen Telekom einen massiven Sieg, als die Regierung ank?ndigte die Privatisierung des Unternehmens auf unbestimmte Zeit auszusetzen. Dies brachte einen zehnt?gigen Streik zu einem siegreichen Ende.

Die Regierung und das gewerkschaftliche Aktionskomitee haben nach viert?gigen Marathon-Verhandlungen eine Vereinbarung unterschrieben. Dies ist der erste Sieg eines Kampfes gegen Privatisierung in Pakistan in den letzten 15 Jahren und es war der l?ngste Streik im ?ffentlichen Dienst seit 36 Jahren.
Als Ergebnis der Vereinbarung musste die Regierung die Ausschreibung der Aktien f?r die Telekom, die f?r den 10. Juni vorgesehen war, abblasen. Das Telekom-Management hat auch die 27 weiteren Forderungen des gewerkschaftlichen Aktionskomitees akzeptiert, wobei die detaillierte Umsetzung dieser Forderungen noch ausgehandelt werden muss.
Dieser Sieg zeigt, dass selbst das unm?glich Erscheinende durch Arbeitereinheit, Massenk?mpfe Entschlossenheit und Mut erreicht werden kann. Es sollte nicht vergessen werden, dass dieser Sieg unter einer Milit?rregierung erzielt wurde, dessen Pr?sident und oberster Befehlshaber der Armee einer der wichtigsten Verb?ndeten des US-Imperialismus in der Region ist, der den Neoliberalismus und die milit?rischen Ambitionen in S?dostasien vollkommen unterst?tzt. Superausbeutung und die Zerschlagung von Arbeiterwiderstand war im letzten Jahrzehnt die Regel in Pakistan. Und doch, trotz aller Drohungen, Einsch?chterungen durch den Staat, Verfolgung haben die Telekom-Besch?ftigten ihren Mut und ihre Entschlossenheit bewiesen, die Privatisierung zu verhindern.
Die Vereinbarung wurde von ranghohen Regierungsmitgliedern, dem Innenminister, dem Minister f?r Informationstechnologie und Telekommunikation und dem Minister f?r Privatisierungen und Investitionen und den zehn Mitgliedern des gewerkschaftlichen Aktionskomitees unterschrieben. Die Vereinbarung sieht vor: ?Die Regierungsvertreter und das gewerkschaftliche Aktionskomitee haben Verhandlungen in einer sehr freundlichen Atmosph?re auf folgender Grundlage erfolgreich beendet:
– Die Privatisierung der pakistanischen Telekom wird auf unbestimmte Zeit ausgesetzt
– Das Aktionskomitee beendet den Streik
– Es gibt keine Bestrafung und Verfolgung der Streikf?hrer und Arbeiter
– Alle 28 Forderungen werden akzeptiert und Gewerkschaften und Management werden Verhandlungen ?ber die Umsetzung der Forderungen beginnen.
– Die Privatisierungskommission wird ihre Informationen den Gewerkschaften mitteilen und Verhandlungen mit ihnen weiterf?hren und es werden keine weiteren Schritte in Richtung Privatisierung ohne die Konsultierung der Gewerkschaften unternommen.“

Mitglieder der Sozialistischen Bewegung Pakistan (Sektion des Komitees f?r eine Arbeiterinternationale und Schwesterorganisation der SAV) haben betont, dass dieser historische Sieg nur durch den entschlossenen Massenkampf der Telekom-Besch?ftigten m?glich wurde, die Gefahr der Privatisierung aber nicht f?r immer vom Tisch ist. Die Regierung wird weitere Versuche starten und die Arbeiter m?ssen sich darauf vorbereiten.
Dieser Sieg ist eine gro?e Ermutigung f?r alle Besch?ftigten den ?ffentlichen Dienstes und die Gewerkschaften in Pakistan und wird Auswirkungen auf ganz S?dostasien haben, einschlie?lich der Arbeiterklasse im Nachbarland Indien. In ganz Pakistan haben unmittelbar nach dem Verhandlungsergebnis Feiern der Arbeiter stattgefunden.

Internationale Solidarit?t von gro?er Bedeutung

Das gewerkschaftliche Aktionskomitee hat in einer offiziellen Stellungnahme der Kampagne f?r Gewerkschaftsrechte Pakistan (TURCP), allen Gewerkschaften, politischen Parteien, Einzelpersonen und besonders dem Komitee f?r eine Arbeiterinternationale f?r die geleistete Unterst?tzung gedankt. Als die F?hrer des Aktionskomitees der TURCP und der Sozialistischen Bewegung Pakistan f?r ihre Schl?sselrolle bei der 4000-mann-starken Besetzung der Telekom-Gesch?ftszentrale dankten, applaudierten die anwesenden Arbeiter und riefen Slogans f?r Arbeitereinheit und ?Lange lebe das TURCP?. Die Abeiter riefen auch pers?nlich im TURCP-B?ro an und gratulierten den dortigen Aktivisten. Die internationale Kampagne hat eine sehr wichtige Rolle f?r den Sieg gespielt. Das Management und Regierungsvertreter haben den Gewerkschaftsf?hrern erz?hlt, dass sie niemals eine solche Situation hatten, in der so viele Gewerkschaften und politische Parteien Protest- bzw. Unterst?tzungsbriefe nach Pakistan geschickt haben. Sie sagten auch, dass die TURCP diesen Kampf nicht nur zu einem nationalen Kampf, sondern auch zu einer internationalen Kampagne gemacht haben. Der Pr?sident der Telekom sagte: ?Ich habe niemals zuvor einen solchen Druck versp?rt aufgrund der vielen Briefe und Emails, die wir erhalten haben.?

von Rukhsana Manzoor und Azam Janjua, Kampagne f?r Gewerkschaftsrechte in Pakistan (TURCP)