Change the future, change the system – get organized

Bildungsproteste, Fridays for Future, Artikel 13, die Zerstörung der CDU durch Rezo – eine ganze junge Generation hat sich gerade neu politisiert. Wir wollen die momentane Situation mit vergangenen Jugendbewegungen vergleichen. Wie können wir die FFF-Bewegung weiter aufbauen? Was sind die nächsten Schritte? Wie können wir gewinnen und unsere Ziele durchsetzen?

25.6. Enteignung – If you work it you should control it

Die Forderung der Enteignung ist wieder so aktuell wie lange nicht. Mietaktivist*innen in Berlin fordern die Enteignung von Deutsche Wohnen und Co., Klimaaktivist*innen kämpfen für die Enteignung von RWE und Co. und Kevin Kühnert wagte sich mit der Idee hinaus, auch die Automobilkonzerne zu enteignen. Wenn man sich die steigenden Mieten und die Spekulation mit Leerstand anschaut oder das „Weiter so“ der Politik in den Klimafragen, so scheint die Forderung der Enteignung so radikal wie die Realität. Wir wollen diskutieren, wie Enteignungen funktionieren und warum sie eine zentrale Forderung ist.

Veranstaltungen im März

5. März 19 Uhr: Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

Bundesweit befinden sich die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder in der Tarifauseinandersetzung. Gefordert werden u.a. sechs Prozent mehr Lohn. Über Hintergründen, Perspektiven und Vorschlägen für eine kämpferische Gewerkschaftspolitik.

12. März 19 Uhr: Sozialistischer Feminismus

100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts herrscht immer noch Ungleichheit von Männern und Frauen in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz. Wieso sollten Männer und Frauen gemeinsam für Gleichberechtigung kämpfen? Was ist sozialistischer Feminismus?

Alle Veranstaltungen der SAV finden dienstags 19 Uhr in der Außenstelle des Schlachthofs im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72 (Haltestelle Halitplatz) statt.

Veranstaltung im Februar

26. Februar 19 Uhr: “Kann es einen grünen Kapitalismus geben”

Immer wieder gibt es Versuche, Umweltzerstörung durch Förderung „grüner Industrie“ entgegenzuwirken. Auch versuchen viele Menschen, durch bewusstes Einkaufen und ökologischen Konsum ihren Beitrag zu leisten. Doch wie wirkungsvoll ist eine Änderung des individuellen Konsumverhaltens? Ist Kapitalismus ohne Umweltzerstörung möglich? Wie kann umweltschädliche Produktion beendet werden, ohne dass Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren? Komm vorbei und diskutier mit!

Mit Michael Koschitzki, ehem. Schulstreikaktivist aus Berlin

Alle Veranstaltungen der SAV finden dienstags 19 Uhr in der Außenstelle des Schlachthofs im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72 (Haltestelle Halitplatz) statt.