Die Angriffe der Netanjahu-Regierung auf die Bevölkerung in Gaza bekämpfen

Soll sich die politische10534092_936118866414196_8498324200774195529_n-1 Linke in Deutschland an Gaza-Protesten beteiligen?

Mit dem Beginn der Bombardierung des Gaza-Streifens durch die israelische Armee wird in der politischen Linken einschließlich der Linkspartei und gerade auch des Jugendverbandes Linksjugend ‘solid heftig darüber gestritten, ob man sich an Demonstrationen gegen die Regierung Israels beteiligen soll.

Mehr >

Das virtuelle Schlachtfeld – Videospiele, Militär, Rüstungsindustrie

virtuelle_schlachtfeldUS-Truppe marschieren 2014 in den Iran ein, die russische Armee besetzt 2016 Berlin und Hamburg und die USA sind im Jahr 2027 von Nordkorea erobert – heutige Videospiele erzählen brisante Geschichten. Oft werden dabei einem Millionenpublikum vor allem westliche Feindbilder präsentiert und Ängste verbreitet. Auf der anderen Seite propagieren viele Spiele Militärinterventionen, soldatisches Heldentum, moderne Rüstungsgüter und eine zunehmende Militarisierung im Inland. Dazu kooperieren viele Videospiel-Hersteller auch mit Rüstungsunternehmen und dem staatlichem Militär – einige der Software-Produzenten sind sogar selbst in der Rüstungsindustrie tätig.

SAV Veranstaltung am Di. 10. Juni 19:00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstr. 10 Mehr >

Mindestlohn – Höher, Schneller. Weiter!

Dokumentiert: Flyer_MindestlohnDie LINKE Kreisverband Kassel-Stadt fordert : Mindestlohn ab 10 Euro! Ab jetzt! Ohne Ausnahmen!

Der Mindestlohn kommt. Der Druck von Links, von Gewerkschaften, Linkspartei und sozialen Bewegungen war erfolgreich. Aber der vorliegende Gesetzesentwurf von schwarz-rot, dem jahrelange Kämpfe vorausgingen, setzt unsere Forderungen nicht voll um. Er beinhaltet auch die Gefahr neuer Niedriglohnbereiche. Deshalb gilt es weiter Widerstand zu leisten, gegen die Ausnahmen und für einen Mindestlohn zu kämpfen, der zum Leben reicht und der ab sofort gilt und nicht erst 2017.

Mehr >

Krise in der Ukraine – Wie weiter?

krise_in_der_ukraine

Diskussionsveranstaltung am 17.04

DIE LINKE Kassel lädt zu einer Diskussionsveranstaltung ein:

„KRISE IN DER UKRAINE – WIE WEITER?“

Do. 17. April 19:00 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 74

Nach der Abspaltung der Krim wachsen nationalistische Spannungen in der Ukraine weiter an. Faschistische Gruppen agieren offen in einem Land, das wirtschaftlich am Abgrund steht und sich als ein Spielball der Oligarchie unter Einfluss von EU, USA und Russland darstellt.

Kommt es zum Krieg zwischen Russland und der Ukraine oder zu einem Bürgerkrieg zwischen ethnischen Gruppen in der Ukraine? Kommt es zu einer Spaltung des Landes?

Gibt es gesellschaftliche Bewegungen in der Region, welche die Linke in Westeuropa unterstützen kann? Wie soll sich die Linke in Europa zur Ukraine verhalten?

Auf diese und andere Fragen wird Dima Yansky, in Deutschland ebender Marxist und russisch/ukrainischer Aktivist eingehen. Im Anschluss gibt es ausreichend Raum zur Diskussion.

Veranstaltungen im Februar

organisiert_euch

Veranstaltungsflyer

4.2. Südafrika nach dem Tod Mandelas
Mit dem Massaker in Marikana in 2012, bei dem die ANC-Regierung 34 Bergarbeiter erschießen ließ, wurde der reaktionäre Charakter der Regierung offensichtlich. Mit dem Tod Mandelas verliert der ANC ihren bekanntesten Politiker und Kämpfer gegen die Apartheid. Wir wollen darüber diskutieren was diese Entwicklungen für den Kampf gegen den Kapitalismus in Südafrika bedeuten.
11.2. USA: Sozialismus auf dem Vormarsch
Die Wahl der sozialistischen Stadträtin und Genossin der Socialist Alternative hat in den USA landesweit für Schlagzeilen gesorgt. Gleichzeitig werden Bewegungen wie die für einen Mindestlohn von 15 Dollar stärker. Was sind die Perspektiven für Widerstand und Veränderung in den USA?
18.2. Organisiert Euch
Weltwirtschaftskrise, Naturkatastrophen, Klimawandel, Kriege – es gibt viele Probleme, die gelöst werden müssen. Gleichzeitig gibt es auch großen Protest und eine Stimmung zu radikalen Veränderungen, wie die Revolutionen in Nordafrika oder die Proteste in Griechenland und Südeuropa zeigen.  Wie können wir weltweit und in Deutschland erfolgreichen Widerstand aufbauen und den Kapitalismus abschaffen?

Alle Veranstaltungen dienstags 19:00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstr. 10-12, Kassel