Allgemein

Change the future, change the system – get organized

Bildungsproteste, Fridays for Future, Artikel 13, die Zerstörung der CDU durch Rezo – eine ganze junge Generation hat sich gerade neu politisiert. Wir wollen die momentane Situation mit vergangenen Jugendbewegungen vergleichen. Wie können wir die FFF-Bewegung weiter aufbauen? Was sind die nächsten Schritte? Wie können wir gewinnen und unsere Ziele durchsetzen?

25.6. Enteignung – If you work it you should control it

Die Forderung der Enteignung ist wieder so aktuell wie lange nicht. Mietaktivist*innen in Berlin fordern die Enteignung von Deutsche Wohnen und Co., Klimaaktivist*innen kämpfen für die Enteignung von RWE und Co. und Kevin Kühnert wagte sich mit der Idee hinaus, auch die Automobilkonzerne zu enteignen. Wenn man sich die steigenden Mieten und die Spekulation mit Leerstand anschaut oder das „Weiter so“ der Politik in den Klimafragen, so scheint die Forderung der Enteignung so radikal wie die Realität. Wir wollen diskutieren, wie Enteignungen funktionieren und warum sie eine zentrale Forderung ist.

Veranstaltungen im März

5. März 19 Uhr: Warnstreiks im Öffentlichen Dienst

Bundesweit befinden sich die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder in der Tarifauseinandersetzung. Gefordert werden u.a. sechs Prozent mehr Lohn. Über Hintergründen, Perspektiven und Vorschlägen für eine kämpferische Gewerkschaftspolitik.

12. März 19 Uhr: Sozialistischer Feminismus

100 Jahre nach der Einführung des Frauenwahlrechts herrscht immer noch Ungleichheit von Männern und Frauen in der Gesellschaft und am Arbeitsplatz. Wieso sollten Männer und Frauen gemeinsam für Gleichberechtigung kämpfen? Was ist sozialistischer Feminismus?

Alle Veranstaltungen der SAV finden dienstags 19 Uhr in der Außenstelle des Schlachthofs im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72 (Haltestelle Halitplatz) statt.

Veranstaltung im Februar

26. Februar 19 Uhr: “Kann es einen grünen Kapitalismus geben”

Immer wieder gibt es Versuche, Umweltzerstörung durch Förderung „grüner Industrie“ entgegenzuwirken. Auch versuchen viele Menschen, durch bewusstes Einkaufen und ökologischen Konsum ihren Beitrag zu leisten. Doch wie wirkungsvoll ist eine Änderung des individuellen Konsumverhaltens? Ist Kapitalismus ohne Umweltzerstörung möglich? Wie kann umweltschädliche Produktion beendet werden, ohne dass Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren? Komm vorbei und diskutier mit!

Mit Michael Koschitzki, ehem. Schulstreikaktivist aus Berlin

Alle Veranstaltungen der SAV finden dienstags 19 Uhr in der Außenstelle des Schlachthofs im Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Str. 72 (Haltestelle Halitplatz) statt.

Sozialismustag in Kassel

Spannende Diskussionen über Alternativen zum Kapitalismus

Das erste Mal seit längerer Zeit wurde ein Sozialismustag in Kassel veranstaltet. Es nahmen 55 Personen teil und diskutierten über Themen wie Rätedemokratie, Gewerkschaft und Novemberrevolution.

Der Tag begann um 10 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück mit anschließender Diskussion in Kleingruppen über Themen wie: Was stört mich am Kapitalismus? Was sind mögliche Hürden zum Sozialismus?

Um 12 Uhr fand die erste Veranstaltung im Plenum statt. Die SAV stellte sich allen Teilnehmenden vor und gab ein paar Eindrücke zu der Arbeit in Kassel.

Danach bestand die Möglichkeit, zwischen zwei Workshops zu wählen. Die Zukunftswerkstatt knüpfte an die vorhergehenden Diskussionen an. Hier wurden kreative Entwürfe gemacht, wie die Gesellschaft im Sozialismus aussehen könnte. Ein Schwerpunkt lag auf den Bereichen Wohnen, Bildung und Mobilität. Parallel dazu gab es einen spannenden Workshop zu den aktuellen Entwicklungen in den USA.

In den Pausen wurden teilweise die Diskussionen im kleinen Kreis weitergeführt, viel gelacht und sich vernetzt. Außerdem bestand am Büchertisch den ganzen Tag über die Möglichkeit, alte und neue Bücher sowie Zeitungen und Buttons zu erwerben. Für alle, die Lust auf Überraschungen hatten, bot eine Tombola verschiedenste Preise, von Katzenkalendern über marxistische Literatur war alles dabei. Der Erlös geht an den Winterspendenapell der SAV.

Die nächste Workshopphase bestand wieder aus zwei parallel stattfindenden Veranstaltungen. Im Workshop Rätedemokratie wurden die Grundzüge dieses Systems erläutert. Für den Workshop „Für kämpferische Gewerkschaften“ wurden Christian Krähling, ver.di Vertrauensmann Amazon Bad Hersfeld und Angelika Teweleit vom Netzwerk für eine kämpferische und demokratisch ver.di und von der Krankenhausszeitung Herzschlag eingeladen.

Daran anschließend wurde gemeinsam Chilli sin Carne zum Abendbrot gegessen, um sich für die letzte Veranstaltung des Tages zu stärken.

Dieses Highlight des Abends war ein Vortrag im Plenum über die Novemberrevolution in Deutschland und die zur selben Zeit stattfindenden Vorkommnisse in Österreich. Die Bundessprecherin der Sozialistischen Linkspartei Österreich, Sonja Grusch, war als Rednerin eingeladen. Sie rüttelte mit ihrem eindrucksvollen Vortrag die müde gewordenen Köpfe wieder wach.

Die wohlige, lockere Atmosphäre, die den ganzen Tag über herrschte, ist vor allem unserem Veranstaltungsort, dem Karnak zu verdanken. Zwischen brennenden Kamine und gemütlichen Sofas lässt sich einfach gut diskutieren.

Der Tag endete mit Musik, Tanz und gemütlichem Beisammensein.