Home / Hamburger Sozialismustag 2014

Hamburger Sozialismustag 2014

sozialismustag2014hh_gross

#Workshops #Diskussionen #Veranstaltungen

Samstag 13. Dezember ab 12 30 Uhr

Centro Sociale Sternstr. 2 (nähe U Feldstr.)

Workshopphase I (12:30 – 14:30 Uhr)

Neue Linke in den USA?
Mindestlohnbewegung „15$NOW“, Wahl einer Sozialistin in Seattle, streikende Fast-Food-Arbeiter – in den USA ist viel in Bewegung. Ob dies die Chance für eine neue Linke Massenpartei oder anhaltende Streikwellen ist, diskutiert Georg Kümmel von der SAV Köln, der 2014 in den USA politisch aktiv war.

Refugees welcome – Solidarität statt Spaltung!
Der Schulstreik für Bleiberecht letztes Jahr hat gezeigt: Solidarität ist möglich. Aber warum und wovor fliehen Menschen? Und was für eine Bewegung brauchen wir, um Bleiberecht für alle zu erkämpfen und Fluchtursachen überhaupt abzuschaffen? Mit Beiträgen von Josy Neumann und Julian Gricksch. aus dem Schulstreikbündnis.

Gefahr von Rechts! – AfD, HoGeSa, etc: was muss die Linke dagegen tun?
Wahlerfolge der Rechtspopulisten von der AfD, zunehmende Islamophobie, 5000 „HoGeSa“-Nazis in Köln, die „Ausländer raus“ schreien – Widerstand gegen Rechts ist gerade wieder absolut notwendig. Welche Aufgaben und Strategien die Linke dabei hat diskutieren Leonie Meliones von der SAV Hamburg und Horst Schneider, Bezirksabgeordneter der LINKEN in Altona

Workshopphase II (15:30 – 17:30)

Krise im Nahen Osten – Kapitalismus bedeutet Krieg!
Ob Rojava, Syrien oder Israel – in weiten Teilen vom Nahen Osten herrscht Krieg! Deutsche Waffen sind überall dabei, auch die Bundeswehr mischt fleißig mit. Was das ganze mit Kapitalismus zu tun hat, was „Imperialismus“ bedeutet und wie Kriege gestoppt und verhindert werden können diskutieren Katharina Doll , Torben Böhm von Linksjugend[solid] und n.n. (Bürgerschaftsabgeordneter der LINKEN)

Marx is back!
„Wer das Geld hat, hat die Macht, wer die Macht hat, hat das Geld!“ (Ton, Steine, Scherben) – wenn wir den Kapitalismus abschaffen und durch ein gerechteres System ersetzen wollen müssen wir zuerst verstehen wie er funktioniert. Eine Einführung in den Marxismus hält Linda Fischer von der SAV Hamburg.

„Erzieherin? Und wovon lebst du?“ – Gute Bedingungen für gute Arbeit!
Die Hamburger ErzieherInnenazubis demonstrieren für eine Ausbildungsvergütung, Kita-ErzieherInnen fordern 25% mehr Personal und eine Eingruppierung, von der man vielleicht auch leben kann – die Bedingungen in der pädagischen Arbeit sind mies! Welche Aussichten der Kampf für bessere Bedingungen hat und wie wir ihn unterstützen können diskutieren Sabine Lafrentz vom Kita-Netzwerk (angefragt), N.N. Von den Organisierten ErzieherInnen in der Ausbildung (OEA, angefragt) und David Schultz (Schulsozialarbeiter, SAV Hamburg).

ABENDVERANSTALTUNG (18:00 Uhr)

Wetweit gegen Ausbeutung, Krieg und Kapitalismus!
Auf der ganzen Welt leisten Menschen Widerstand gegen den Kapitalismus und seine Auswirkungen. Von Hongkong bis Seattle, von Hamburg bis Köln – das CWI (die Internationale Organisation, der die SAV angehört) ist aktiver Teil dieses Widerstandes! Wir berichten auf unserer Abendveranstaltung von Demos, Streiks und Protesten weltweit und diskutieren was wir daraus praktisch lernen können.

KONZERT ab 21:00 Uhr

Tim Taylor und Holger Burner