Home / Themen / SAV & CWI / Manifest-Verlag startet Crowdfundingkampagne

Manifest-Verlag startet Crowdfundingkampagne

Print Friendly, PDF & Email

Manifest ist der linke Verlag für alle Menschen, die sich und andere bewegen wollen. Der Verlag arbeitet bereits an der Erstellung des Herbstprogramms, in dem ein Schwerpunkt auf dem 100. Jahrestag der Oktoberrevolution liegt. Aktuell setzt sich der Verlag mit dem Thema „Industrie 4.0“ auseinander. Zusätzlich soll ein stärkerer Fokus auf die sozialistische Frauenbewegung gelegt und Bücher von Clara Zetkin und Adelheid Popp verlegt werden. Für die Erweiterung des bisherigen Programms benötigt der Verlag finanzielle Unterstützung.

Ausbildungsplatz für den Verlag

Neben den Kosten für die Erstellung und den Druck der Bücher soll ein Ausbildungsplatz geschaffen werden, um das Vorhaben personell realisieren zu können. René Arnsburg sagt dazu: „Viele Tätigkeiten des Verlags- und Buchhandelsgeschäfts lernt man erst im täglichen Umgang mit Büchern. Daher beschlossen wir, eine Ausbildungsstelle für ein*e Verlagsbuchändler*in zu schaffen.“ Holger Dröge erläutert die Umsetzung: „Wir planen 2100 Euro über eine Crowdfunding-Kampagne einzunehmen. Dort können Leute, die uns unterstützen wollen, online Geld spenden und erhalten im Gegenzug verschiedene Produkte des Verlags wie Buttons, Aufkleber, Beutel und natürlich Bücher. Wir bekommen von der Plattform nur das Geld, wenn wir das Ziel erreichen. Scheitern wir an der Summe, bekommen alle ihr Geld ohne Abzüge zurück. Die Kampagne wird bis zum 31. August 2017 laufen.“ Unter https://www.startnext.com/manifestverlag können sich Interessierte ein Bild von der Kampagne verschaffen und sich beteiligen.