Home / Themen / Antifaschismus / Antirassismus / Nazis & Rassisten stoppen / Kampagne gegen Nazi-Camp auf Zypern mit breiter Unterstützung

Kampagne gegen Nazi-Camp auf Zypern mit breiter Unterstützung

Print Friendly, PDF & Email

Verschiedene faschistische Parteien aus Europa, darunter die deutsche NPD und die italienische Forza Nuova, haben angekündigt, im Sommer ein gemeinsamen Zeltlager auf Zypern durchzuführen.


 

von Sascha Stanicic

Die Faschisten begründen ihre Wahl Zyperns als Ort der Veranstaltung mit einem Protest gegen die Zerstörung orthodoxer Kirchen nach der Besetzung Nord-Zyperns durch die Türkei und wollen so wohl in den anti-islamischen Chor einfallen, den auch deutsche Nazis um die Gruppierung ProKöln für die Durchführung eines „Anti-Islam-Kongresses“ in der Domstadt im September nutzen wollen.

Doch gegen die Pläne von NPD und Forza Nuova formiert sich Widerstand. Die zyprische Organisation „Jugend gegen Nationalismus“ (dortige Sektion des Komitees für eine Arbeiterinternationale) hatte schon vor Monaten eine Kampagne gegen das Faschisten-Camp begonnen. Mittlerweile ist daraus eine breite Front verschiedener Organisationen, vor allem aus dem Jugend-Bereich, geworden. Auf einer Pressekonferenz wurde eine gemeinsame Erklärung vorgestellt, die neben der „Jugend gegen Nationalismus“ unter anderem von den Jugendorganisationen der Kommunistischen Partei AKEL und der sozialdemokratischen Partei EDEK, der AKEL-nahen Gewerkschaft PEO, Schüler- und Studierendenkomitees, dem Frauen- und dem bauernverband der AKEL, antirassistischen und ökologischen Gruppen unterzeichnet wurde. Selbst die Jugendverbände der rechten, bürgerlichen Parteien sahen sich genötigt ein Bekenntnis zum Antifaschismus abzugeben und die Erklärung zu unterzeichnen.

In Deutschland, Italien und Griechenland wird ebenfalls Unterstützung für die antifaschistische Kampagne auf Zypern organisiert. Eine entsprechende Erklärung haben in Deutschland bisher folgende Personen und Organisationen unterzeichnet:

Sevim Dagdelen, MdB (Bundestagsabgeordnete) DIE LINKE

Ulla Jelpke, MdB DIE LINKE

Lucy Redler, Sprecherin BASG – Berliner Alternative für Solidarität und Gegenwehr

DIDF – Föderation demokratischer Arbeitervereine in Deutschland e.V.

Sozialistische Alternative (SAV)

Claus Ludwig, Stadtrat DIE LINKE und „Gemeinsam gegen Sozialraub“ Köln

Marc Treude, Stadtrat DIE LINKE Aachen

Mikel Hans, ver.di-Mitglied Berlin

Christine Lehnert, Bürgerschaftsabgeordnete der SAV in Rostock

Wolfgang Wendt, Berlin

Andreas Schmidtke, Mitglied im LandessprecherInnenrat der Linksjugend[„solid] Hamburg

Nina Baucke, Mitglied im LandessprecherInnenrat der Linksjugend[„solid] NRW

Daniela Regenhard, Mitglied im SprecherInnenrat der Linksjugend[„solid] Köln

Doreen Ullrich, Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE Aachen

Jennifer Wörl, Mitglied im Vorstand der Partei DIE LINKE Aachen

Daniel Behruzi, Betriebsrat Verlag 8.Mai GmbH*

Mustafa Efe, Betriebsrat DaimlerChrysler Berlin-Marienfelde*

Monika Knoche, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

Frank Spieth, MdB DIE LINKE

Paul Schäfer, MdB DIE LINKE

Inga Nitz, Mitglied der Bremer Bürgerschaft, DIE LINKE