Transparent mit dem Schriftzug "Unsere Stadt, Unsere Villa", was vor der besetzten Villa hängt

Transparent vor der besetzten Villa

Am Samstag, den 3. Juni, kam es durch Aktivist*innen zu einer Besetzung der Villa Rühl, nun „Unsere Villa“, in der Mönchebergstraße 42. Wir begrüßen die Initiative, haben die Besetzung schon politisch und mit Sachspenden unterstützt und deshalb auch eine Solidaritätserklärung geschrieben, die wir hier wiedergeben wollen. Weitere Solidaritätserklärungen, eine Unterstützer*innenliste sowie Infos zur Besetzung und der momentanen Situation findet ihr auf dem Blog des Projekts. Dort gibt es auch stetige Updates, ebenso wie auf Facebook und Twitter. Der zugehörige Hashtag ist #unserevilla.

Wir unterstützen die Besetzung der Rühl-Villa und freuen uns über das gemeinsame Projekt! In Kassel steigen die Mieten, sozialer Wohnungsbau ist de facto aus dem Programm gestrichen, gleichzeitig entstehen teure Wohnungen, wie die neuen Luxusappartments nur einen Steinwurf von der Rühlvilla entfernt. Zudem sind soziale und gemeinschaftliche Projekte wie das Unten, das Haus, das Karoshi, der Lucius-Burckardt-Platz, die Fahrradwerkstatt, die dort vor ein paar Jahren noch stand, das Salzmanngelände und diverse jugendkulturelle Projekte von der Kasseler Landkarte verschwunden oder zusammengestrichen worden. Neue Räume sind dringend erforderlich, sowohl für erschwingbares Wohnen, als auch für offene und solidarische Kulturprojekte, die sich jeder Profitlogik entziehen.
Die SAV – Sozialistische Alternative Kassel – unterstützt daher das Projekt ‘Unsere Villa’ mit allen Kräften und solidarisiert sich mit der Besetzung der Rühl-Villa.

SAV Kassel